Kira


  • Originaltitel:  En kærlighedshistorie
  • Deutscher Titel:  Kira
  • Land und Jahr:  DK 2001
  • Genre:  Drama, Dogma
  • Regie:  Ole Christian Madsen
  • Drehbuch:  Ole Christian Madsen, Mogens Rukov
  • Dauer:  93 Minuten
  • Altersfreigabe DK:  ab 16 Jahre
  • Kinostart Dänemark:  26.10.01
  • Kinostart Deutschland:  24.10.02

  • Besetzung:
  • Stine Stengade   (Kira)
  • Lars Mikkelsen   (Mads)
  • Kiras Vater   (Sven Wollter)
  • Peaches Latrice Petersen   (Kay)
  • Camilla Bendix   (Charlotte)
  • Lotte Bergstrøm   (Michelle)
  • Thomas W. Gabrielsson   (Gustav)
  • Ronnie Lorenzen   (Mikkel)
  • Oliver Appelt Nielsen   (Julius)

Poster Kira

Die Handlung:

Kira kehrt nach einem zweijährigen Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik nach Hause zurück. Zurück zu ihrem sensiblen Ehemann, ihren beiden kleinen Söhnen, dem stilvoll eingerichteten Haus - zurück zu dem sorglosen Leben einer gutsituierten jungen Familie. Ihr Mann Mads, ein gesellschaftlicher Aufsteiger, hat unterdessen alles für Kiras Rückkehr vorbereitet. Dazu gehörte auch die Beendigung der Affäre mit Kiras Schwester, mit der er während Kiras Abwesenheit ein Verhältnis angefangen hatte.

Nun möchte Mads sich und seiner Frau, die er immer noch aufrichtig liebt, eine wirkliche Chance zu einem Neuanfang geben, doch Kiras Heimkehr gestaltet sich schwierig. Mit kaum verhohlener Sorge betrachtet ihre Familie die unsichere Frau, die sich ein wenig wie eine Schlafwandlerin benimmt. Kira bemüht sich verzweifelt, in ihrer Rolle als Gattin und Mutter wieder zu "funktionieren", doch ihre Zusammenbrüche und ihre manische Ausgelassenheit, die in Hysterie und Aggression umschlägt, erregen ein ums andere Mal Anstoß. Sie belästigt die Nachbarn mit lauter Musik, verstört ihre Kinder mit ihren Eskapaden und überfordert ihren Mann mit ihrem unsteten Verhalten. Der Grat zwischen unkonventionell und verrückt scheint für sie zu schmal zu sein.

Mads belastet das alles sehr, doch er möchte Kira bei ihrem Versuch, den Kontakt zu ihrem Leben zurück zu gewinnen, unterstützen. Vehement hält Mads am Regelwerk einer bürgerlichen Erfolgsgeschichte fest, bis er einsehen muss, dass er seine Idee von Normalität neu definieren muss, wenn er ihre Beziehung retten möchte. Dabei steht beiden allerdings ihre Unfähigkeit, miteinander vernünftig kommunizieren zu können, ziemlich im Wege.

Kira und Mads kämpfen um ihre Zukunft. Vor allem aber kämpfen beide um ihre Liebe, und das jeder auf seine Art. Mads muss sich darüber klar werden, ob er Kira auch dann weiter lieben kann, wenn sie "verrückt" bleiben sollte.


Bilder aus dem Film   Sie können durch anklicken vergrößert werden:

image-01     image-02     image-03     image-04     image-05     image-06     image-07     image-08     image-09     image-10



Bewerte den Film:


Wissenswertes zum Film:

  • Bei "Kira" handelt es sich um einen so genannten Dogma-Film, darum trägt er in Dänemark manchmal auch den Titel "Dogme # 21 - En kærlighedshistorie".
  • Der dänische Titel "En kærlighedshistorie" heißt ins Deutsche übersetzt "Eine Liebesgeschichte".
  • Unter dem Titel "Kira sieht alles. Eine Liebesgeschichte" wurde der Film am 13.11.11 auf dem Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg  gezeigt, bei dem er auch ausgezeichnet wurde.
  • Für seine Regie bei "Kira" erhielt Ole Christian Madsen 2002 den Robert. Ebenso wurde Stine Stengade imgleichen Jahr als "Beste Hauptdarstellerin" sowohl mit einem Robert als auch mit einer Bodil ausgezeichnet und Lars hatte eine Nominierung für die Bodil als "Bester Hauptdarsteller" erhalten.
    Eine Übersicht darüber, wie der Film insgesamt bei Preisverleihungen abschnitt, ist hier zu finden:  IMDB Liste
  • Hier kann der dänische Trailer ohne Untertitel angeschaut werden:  klick
  • "Kira" ist seit dem 21.9.07 in Deutsch auf DVD erhältlich (16:9, Dolby Digital 2.0). Die vorhandenen Sprachen: Deutsch und Dänisch, Untertitel gibt's nur in Deutsch.

Der dänische Trailer zum Film (mit englischen Untertiteln):


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb