Viceværten  ∗  A Caretaker's Tale


  • Originaltitel:  Viceværten
  • Internationaler Titel:  A Caretaker's Tale
  • Land und Jahr:  DK 2012
  • Genre:  Komödie, Drama
  • Regie:  Katrine Wiedemann
  • Drehbuch:  Kim Fupz Aakeson
  • Dauer:  85 Minuten
  • Altersfreigabe DK:  ab 15 Jahre
  • Kinostart Dänemark:  25.10.12
  • Kinostart Deutschland:  ?

  • Besetzung:
  • Lars Mikkelsen   (Per)
  • Julie Zangenberg   (Das Mädchen)
  • Nicolaj Kopernikus   (Viborg)
  • Tommy Kenter   (Gregers)
  • Ditte Gråbøl   (Britt)
  • Peter Plaugborg   (Carsten)
  • Leif Sylvester Petersen   (Rentner)
  • Anders Nielsen   (Mann mit Hund)
  • Jakob Gredsted   (Bodybuilder)

Poster

Die Handlung:

Der 52-jährige Per ist der Hausmeister in einem modernen Wohnblock. Er ist ein rauer und verbitterter Mensch, der sich an nichts erfreuen kann. Seine Frau hat ihn kürzlich verlassen, er hat einen Sohn der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, und vor seinen einzigen beiden Freunden spielt er sich meistens als Boss auf.
Eines Tages entdeckt Per in einem leeren Apartment eine nackte junge Frau. Sie liegt in einer Ecke und ist nur von einem dünnen Vorhang verhüllt. Es sieht aus, als sei sie vom Himmel gefallen.

Die hübsche Frau spricht nichts und kann nicht laufen. Sie macht einen einfachen und naiven Eindruck, aber es sieht aus, als würde sie trotz allem sehr glücklich sein. Das einzige, was sie ausstrahlt, scheint Lust auf Männer zu sein.
Per entgeht dies natürlich nicht und nach anfänglichem zögern wird das Mädchen zu seinem Sexobjekt. Nach dem Sex mit dem Mädchen bemerkt Per, dass es ihm gesundheitlich besser geht. Seine Rückenschmerzen sind verschwunden und die Frau scheint eine heilende Wirkung zu haben.

Auch Pers Freunde sind von dem aufreizend aussehenden Mädel sehr angetan und weil sie ebenfalls verschiedene gesundheitliche Probleme haben, lässt Per sie zum Genesen auch mal an das Mädel ran. Schnell spricht sich diese angenehme Art der "Heilbehandlung" unter den Männern der Umgebung herum, von denen nun ständig welche vor Pers Tür stehen. Doch irgendwann wird das Per zu viel und er möchte das Mädel nun noch für sich selber haben. Durch das Zusammensein mit ihr ist er nicht nur seine Rückenschmerzen losgeworden, sondern seine weiche Seite und die Gefühle für seine Mitmenschen kehren langsam, aber stetig, wieder zurück. Doch über all diesem schweben weiterhin diese beiden Fragen: Woher kommt die seltsame junge Frau eigentlich und warum ist sie ausgerechnet bei dem Eigenbrödler Per aufgetaucht? Gibt es dafür einen besonderen Grund?


Bilder aus dem Film   Sie können durch anklicken vergrößert werden:

image-01     image-02     image-03     image-04     image-05     image-06      image-07     image-08     image-09      image-10



Bewerte den Film:


Wissenswertes zum Film:

  • Der Originaltitel "Viceværten" heißt ins Deutsche übersetzt "Der Hausmeister" oder "Der Hausverwalter".
  • Der internationale englische Titel "A Caretaker's Tale" heißt ins Deutsche übersetzt "Die Geschichte eines Hausmeisters" oder "Eines Hausmeisters Geschichte".
  • "Viceværten" wurde im Sommer/Spätsommer 2011 gedreht.
  • Der Film hatte seine Weltpremiere beim "San Sebastian International Film Festival" in Spanien, welches im September 2012 stattfand.
  • In der originalen Buchvorlage zu "Viceværten" endet die Geschichte düster und tragisch, vor allem für Per, doch für den Film änderte man das lieber um und gab ihm ein kleines Happy End.
  • Produziert wurde der Film von der dänischen Firma Zentropa.
  • Die offizielle Facebook-Seite zum Film:  klick
  • Das Budget des Films wird mit 12.500.000 dänischen Kronen (ca. 1.682.000 €) angegeben, von denen das Dänische Filminstitut 6.930.000 DKK (ca. 932.000 €) beigesteuert hat.
  • Seit dem 26.02.13 ist der Film in Dänemark auf DVD erhältlich (Sprache: Dänisch,  Untertitel: Dänisch und Englisch)
  • Hier kann der offizielle dänische Trailer ohne irgendwelche Untertitel angeschaut werden:   klick

Der offizielle Trailer des Films (in Dänisch mit englischen Untertiteln):


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb