Gewusst, dass ...?   ∗   Interessantes über Lars   ∗   Trivia


Seite 2

   




  • Einige der Fernsehserien, die sich Lars in den letzten Jahren angesehen hat, sind:  Californication, Dexter, Homicide, Mad Men und The Wire [Stand etwa 2012]. In einem Interview von 2015 nannte er dann auch noch True Detective, In Treatment, Sherlock, House of Cards, Hannibal und mit einem seiner Söhne würde er immer The Walking Dead schauen.

  • Im Jahr 2007 hatte Lars als Klingelton Vivaldis "Vier Jahreszeiten" auf seinem Handy.

  • Wenn Lars nicht Schauspieler geworden wäre, hätten ihm auch die Berufe Tischler oder Schreiner gefallen. Es sagt, er liebe die Arbeit mit Holz, aber nur weil man etwas gerne macht, hieße das noch lange nicht, dass man darin dann auch gut ist. Also sei es wohl besser, dass er es lieber nicht als Tischler versucht hat...

  • Bei Angeboten von DVDs stößt man gelegentlich auf den Film "ARN - Der Kreuzritter", wo dann in der Liste der mitwirkenden Schauspieler Lars manchmal mit aufgeführt wird. Das ist aber falsch, er spielt in dem Film überhaupt nicht mit und es war auch nie geplant, dass er dies tun sollte. Irgendwer hat das mal vor längerer Zeit falsch geschrieben und seitdem wird es immer wieder so veröffentlicht oder kopiert.

image
Fotograf: Kristian Sæderup

  • Hier sind drei Fragen zum Thema Bücher, die Lars im August 2011 in einem Interview gestellt wurden:
    Frage:  Welches Buch sollte jeder mal gelesen haben?
    Antwort:  "Schuld und Sühne" von Dostojewski. Ich las es das erste Mal, als ich 17 oder 18 war und es hat sehr viel in mir bewegt. Viele Jugendliche identifizieren sich bestimmt mit der Hauptfigur Raskolnikow und ihren Taten bzw. können ihre Taten und Gedanken nachvollziehen, auch wenn sie teils sehr schlimm sind.
    - - - - -
    Frage:  Welche Art von Leser sind Sie?
    Antwort:  Ich lese sehr viel Lyrik (Lyrik, Poesie, Dichtkunst). Lyrik ist etwas, das man nicht nur einmal lesen kann. Man kann es immer wieder lesen und das mag ich. Wenn Leute sagen, sie hätten noch dieses und jenes zu lesen, dann klingt das für mich immer so, wie wenn Amerikaner sagen: "Ich habe mir Europa angesehen", und dabei waren sie dann nur kurz in Rom, Paris und London. Für mich ist es wichtiger, dass Dinge mit mir oder für mich etwas tun können. Das Tempo, in dem wir heutzutage leben, kann ich nicht ausstehen. Deshalb lese ich ein Buch in der Regel auch mehrmals, wenn es gut ist. Ich habe immer 5-6 Stück herumliegen, in die ich abwechselnd reinschaue. Im Moment habe ich da etwas von Halfdan Rasmussen, einige Sonetten von Shakespeare, Rune Lykkebergs "Kampen om sandhederne", Franz Kafkas "Processen" (dt. "Der Process") und einige Shakespeare-Biografien."
    - - - - -
    Frage:  Wann lesen Sie?
    Antwort:  Für gewöhnlich morgens nach dem Training oder am späten Abend.


  • Anfang 2009 hat Lars einige Zeit wegen einer Depression pausiert. Er hatte sich mit der Arbeit übernommen und dann kam noch eine Knieverletzung hinzu. Das alles war dann irgendwann zu viel. Er hatte 2008 erst Theater gespielt, danach für die Dreharbeiten zum Film "Headhunter" vor der Kamera gestanden und dabei gleichzeitig auch noch abends für ein neues Theaterstück geprobt. Dieses wurde dann ab Januar 2009 aufgeführt, zwischendrin musste Lars am Meniskus operiert werden, und vier Tage danach stand er schon wieder auf der Bühne. Nachdem die Spielzeit des Stückes vorbei war, begannen auch schon gleich die Proben für das nächste. Und während dieser konnte Lars dann nicht mehr. Er drückt es so aus, dass plötzlich nur noch alles schwarz um ihn herum war. Er konnte und wollte nicht mehr. Er ging buchstäblich von einer Probe einfach nach Hause und wollte die Schauspielerei an den Nagel hängen. Zuhause kümmerte er sich dann um die Familie, machte den Kindern morgens die Schulbrote fertig und widmete sich anderen Dingen.
    Er war sich nicht ganz im Klaren, wie es weitergehen sollte. Entweder würden die Lust und der Hunger zu schauspielern wieder zurückkommen oder er würde wirklich endgültig aufhören. Der Hunger kam glücklicher Weise zurück und nach drei Monaten nahm er dann das Angebot an, die Hauptrolle im Theaterstück "Libertineren" im Grønnegårds Theater zu spielen.

  • Lars ist seit einigen Jahren ein Botschafter und Unterstützer der Kinderrechts-Organisation "Red Barnet", was ins Deutsche übersetzt in etwa "Rettet die Kinder" heißt. Red Barnet ist der dänische Zweig der weltweit in 120 Ländern agierenden Organisation "Save the Children". Diese wurde 1919 gegründet und es gibt auch einen deutschen Ableger davon.
    Um das hier kümmert sich Save the Children: Man kämpft für die Rechte aller Kinder auf Gesundheit und Überleben, Schule und Bildung sowie Schutz vor Gewalt und Ausbeutung und bewahrt sie vor Gefahren im Not- und Katastrophenfall. (Genaueres dazu hier). Save The Children unterstützt hauptsächlich Kinder in Afrika, Südamerika und Asien.
    Im Jahre 2005, als es in Pakistan kurz vor Winterbeginn ein schweres Erdbeben gab, haben Lars und sein Bruder Mads zusammen 20.000 dänische Kronen gespendet (ca. 2.700 €), damit den Kindern, die bei der Katastrophe z.B. ihre Eltern verloren hatten, verletzt worden sind, Hunger und Not gelitten haben, etwas geholfen werden konnte. Hier ist ein dänischer Bericht darüber. Einen weiteren Bericht, in dem es darum geht, dass Lars im November 2007 einen 14-jährigen afrikanischen Jungen für seine Arbeit als Kinderreporter ausgezeichnet hat, findet ihr hier.

  • Lars hatte im Frühjahr 2014, während der Dreharbeiten zur Serie "The Team", eine kleine Schulteroperation. Nachdem er schon fast ein halbes Jahr lang Schmerzen hatte, diese immer heftiger wurden und am Schluss auch keine Medikamente und Physiotherapie mehr halfen, blieb nur noch eine OP, um die Schmerzen wieder los zu werden.
    Anfang 2009(?) hatte er auch schon mal eine Meniskusoperation über sich ergehen lassen müssen.

  • Ursprünglich war geplant, dass Lars und sein Bruder Mads im dänischen Western "The Salvation" das Brüderpaar spielen sollten, doch kurz vor Beginn der Dreharbeiten musste Lars aufgrund persönlicher Gründe leider wieder absagen. Seine Rolle übernahm dann der schwedische Schauspieler Mikael Persbrandt.
    Lars und Mads warten nun weiterhin auf ein geeignetes Drehbuch zu einem Film, in dem sie gemeinsam spielen können und dann hoffentlich auch größere und gleichwertige Rollen haben werden.

  • Um für die Serie "The Team" in den Bergen klettern zu können, musste Lars erst einmal seine Höhenangst loswerden, an der er bis dahin litt. Zuerst war geplant, dass sein Charakter Harald Bjørn ein ambitionierter Skifahrer sein sollte, der flott die Pisten herunterwedelt. Doch da musste Lars den Autoren mitteilen, dass er noch nie Ski gelaufen sei. Also schrieben sie seine Rolle um und machten aus Harald einen Bergsteiger. Hm, nun musste Lars ihnen wiederum mitteilen, dass er sehr an Höhenangst litt. Davon konnte er dann aber kuriert werden. Vor dem Drehen war Lars dafür mit einem echten Bergsteiger drei Tage lang in den österreichischen Bergen unterwegs, wo sie sogar während eines kleinen Schneesturms in den Höhen herumkletterten. Danach war die Angst komplett weg - oder zumindest zum allergrößten Teil.

  • Für die Rolle des "Viktor Petrov" in der amerikanischen Politserie "House of Cards" hatte sich Lars - so wie einige andere - per Video-Casting beworben. Er drehte zuhause ein Video, schickte es ein und erhielt zwei Wochen später den Anruf, dass die Wahl auf ihn gefallen sei. Darüber war die Freude groß, nicht nur wegen dieser Rolle, sondern auch weil die Art der Videobewerbung endlich mal gefruchtet hatte, denn er hat bisher wohl schon viele solcher Videos verschickt, aber danach meistens nur Absagen auf sie erhalten.
    Als Lars später die HoC-Drehbücher erhielt, probte er seine Rolle und seine Szenen zusammen mit seiner Frau zuhause im Wohnzimmer. Lars war dabei Viktor Petrov und Anette spielte Frank Underwood. :)
    Bei den echten Dreharbeiten in Baltimore hatte Lars seinen ersten Auftritt gleich zusammen mit Kevin Spacey in der Oval Office-Szene. Er hätte Herzklopfen gehabt, aber es lief alles sehr gut und er war von Spaceys schauspielerischen Fähigkeiten total beeindruckt. Es wäre sogar alles noch besser gewesen, als er es sich vorher gewünscht hatte.

  • Im Film "Der kommer en dag" (The Day Will Come) haben Lars und sein Kollege Lars Ranthe sehr unsympathische Rollen. Lars spielt den Heimleiter und Lars Ranthe einen Oberlehrer. Beide Charaktere sind sehr brutal zu den Kindern. Sie wenden häufig körperliche und psychische Gewalt gegen sie an.
    In den Pausen am Set behandelten die zwei Schauspieler die Kinder dann völlig unterschiedlich. Während Lars Ranthe auch während dieser Zeit abweisend und distanziert blieb, damit die Kinder den Respekt vor seiner Rolle nicht verlieren würden und er selber besser in die Rolle eintauchen konnte, entschied sich Lars Mikkelsen genau für das Gegenteil. Er wollte den Kindern zeigen, dass er in der Realität ein ganz anderer und sogar netter Mensch ist. So unterhielt er sich und scherzte häufig mit ihnen. Lars sagt, es sei interessant gewesen zu sehen, wie die Kinder auf die unterschiedlichen Behandlungen reagiert hätten.
    Lars und Lars hatten vorher noch nie miteinander gedreht und sie kannten sich auch nicht persönlich. Am Set hätten sie sich aber sofort super verstanden und in den Pausen waren sie dann oft gemeinsam angeln. Dabei hätten sie viele Gemeinsamkeiten festgestellt und seitdem sind beide miteinander befreundet. Diese Freundschaft möchten sie unbedingt aufrecht erhalten.

facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb