1864 - Liebe und Verrat zu Zeiten des Krieges


  • Originaltitel:  1864
  • Dt. Titel:  1864 - Liebe und Verrat zu Zeiten des Krieges
  • Land und Jahr:  DK, N, S, D  2014
  • Genre:  Krieg, Drama, Liebe
  • Staffeln:  1
  • Episoden:  8
  • Dauer je Episode:  58 Minuten
  • Die Episoden mit Lars:  1 und 2
  • Regie:  Ole Bornedal
  • TV-Premiere Dänemark:  12.10.14
  • TV-Premiere Deutschland:  11.06.15

  • Besetzung:
  • Jens Sætter-Lassen   (Peter Jensen)
  • Jakob Oftebro   (Laust Jensen)
  • Marie Tourell Søderberg   (Inge)
  • Søren Malling   (Johan)
  • Pilou Asbæk   (Didrich)
  • Nicolas Bro   (Monrad)
  • Johannes Lassen   (Dinesen)
  • Sarah Sofie Boussnina   (Claudia)
  • Sidse Babett Knudsen   (Johanne L. Heiberg)
  • Lars Mikkelsen   (Thøger Jensen)

Poster 1864

Die Handlung:

Im Jahr 2014 findet Claudia ein altes Tagebuch. In diesem erzählt Inge ihre Geschichte, so wie sie etwa 150 Jahre zuvor, in der Mitte des 19. Jahrhunderts, geschehen ist:
Da sind die Brüder Peter und Laust. Als sie noch Kinder sind, kehrt Thøger, ihr Vater, 1851 verwundet aus dem ersten Deutsch-Dänischen Krieg um Schleswig und Holstein zurück. Dieser wurde von den Dänen gewonnen. Für die Jungs ist ihr Vater ein heldenhafter Soldat. Ebenfalls kehrt Didrich aus dem Krieg zurück, der Sohn des Barons, auf dessen Landgut Thøger mit seiner Familie lebt und arbeitet.
Das Gut erhält einen neuen Verwalter und mit diesem kommt auch dessen Tochter Inge auf den Hof. Die Kinder freunden sich an und verbringen viel Zeit zusammen.

Als die Brüder zu jungen Männern herangereift sind, verlieben sich beide in Inge, doch diese kann sich nicht zwischen ihnen entscheiden. Sie liebt Laust für seine Kraft und Energie, und Peter für seine Sensibilität und Intelligenz. Auch Didrich, der arrogante und herrablassende Adelige, der von den Kriegserlebnissen noch immer traumatisiert ist, hat ein Auge auf Inge geworfen, was dieser aber gar nicht gefällt.

Dänemark gerät nun abermals in einen politischen Streit mit Deutschland bzw. mit dem damaligen Preußen und dem Deutschen Bund. Es geht um Schleswig und das große Herzogtum Schleswig, welche von Dänemark verwaltet werden. Entgegen der Verträge, die nach dem ersten Krieg unterzeichnet wurden, wollen einige dänische Politiker jetzt die Annexion dieser Gebiete. Ganz besonders treibt der fanatische Politiker und Theologe Monrad diese Pläne voran und so wird eine Änderung in der Verfassung vorgenommen, in der Schleswig ab nun einfach als Teil des dänischen Königreichs geführt wird. Dadurch lassen es die Dänen auf einen erneuten Krieg ankommen, obwohl sie ahnen müssten, dass der diesmal für sie aussichtlos sein wird.
Im fernen Berlin reagieren Otto von Bismarck und Graf von Moltke erstaunt auf diese Dreistigkeit. Es werden Verhandlungen geführt und ein Ultimatum gestellt, doch in Kopenhagen geht man auf diese nicht ein. So dauert es nicht mehr lange, bis Preußen Dänemark den Krieg erklärt.

Peter und Laust melden sich mehr oder weniger freiwillig als Soldaten, um für ihr Land zu kämpfen und auch ihren Vater zu rächen, der früh nach seiner Heimkehr an den Spätfolgen seiner Verwundung verstarb.
In den Wochen des Krieges, der am 1. Februar 1864 beginnt, erleben die Brüder, sowie Inge, Diedrich, Monrad und andere Personen Dinge, die sie niemals vergessen werden und die ihr weiteres Leben verändern.
Der Gegner Preußen kann die österreichischen Truppen als Kampfpartner gewinnen und zusammen ziehen sie dann mit mehr als doppelt so vielen Soldaten und Kanonen gen Norden, wo es am 18. April 1864 zur blutigen und entscheidenden Schlacht bei Dybbøl (nahe der Stadt Sønderborg) kommt. In dieser erleidet die dänische Armee eine herbe Niederlage, wonach Schleswig und Holstein an die Sieger fallen und das Herzogtum Schleswig in die auch heute noch bestehenden Gebiete Nordschleswig (gehört zu Dänemark) und Südschleswig (gehört zu Deutschland) aufgeteilt wird. Dänemark verliert dadurch etwa ein Drittel des Landes und wird zu einem Kleinstaat degradiert.


Bilder aus der Serie   (Fotos: Miso Film / ZDF / Per Arnesen):

image-01    image-02    image-03    image-04    image-05    image-06    image-07    image-08    image-09    image-10    image-11    image-12    image-13    image-14    image-15    image-16    image-17    image-18





Bewerte die Serie:



Wissenswertes zur Serie:

  • Regisseur Ole Bornedal ist auch der Drehbuchautor. Als Vorlage zu seiner Geschichte dienten die Sachbücher "Slagtebænk Dybbøl" und "Dommedag Als" von Tom Buk-Swienty, in denen es um den Deutsch-Dänischen Krieg geht. Bornedal macht daraus eine Art Mix aus Realität und Fiktion, indem er sich für "1864" ein paar neue Personen ausdachte, die in der damaligen Zeit etwas erleben, das so hätte wirklich passieren können.
  • Das Gesamtbudget wird mit umgerechnet 23 Millionen Euro angegeben. Etwa 13,5 Millionen Euro davon trug das dänische Kultusministerium. Damit ist "1864" die bisher teuerste dänische Produktion (für die Serie und den Film).
  • Die Dreharbeiten fanden in der Zeit vom 8. April bis zum 11. Oktober 2013 statt.
  • Gedreht wurde anfangs in Tschechien, wo einige der größeren Kriegsszenen aufgenommen wurden.
  • Die beteiligten deutschen Fernsehsender sind das ZDF und arte. Die Erstausstrahlung von "1864" erfolgte daher auch ab dem 11.06.15 auf arte.
  • Neben den dänischen Schauspielern wirken auch einige aus anderen Ländern mit. Aus Großbritannien sind das zum Beispiel Barbara Flynn und James Fox sein, und aus Deutschland unter anderem Rainer Bock, Heikko Deutschmann, Barnaby Metschurat und Dieter Montag.
  • Lars spielt in der Serie "Thøger", den Vater der beiden Hauptdarsteller Peter und Laust. Er ist mit Karen verheiratet und die Familie lebt in armen Verhältnissen auf dem Landgut eines Barons, für den sie arbeiten. Zu Beginn der Serie kehrt Thøger verletzt aus dem ersten Deutsch-Dänischen Krieg zurück.
  • Bei der Serie handelt es sich um eine 8-teilige Miniserie. Schon vor Beginn der Dreharbeiten war geplant, zusätzlich auch noch einen Kinofilm herstellen zu wollen, welcher aus Szenen der Serienfolgen bestehen soll. Das wurde auch so gemacht, doch dieses Vorhaben fand von Anfang nicht sehr viel Zustimmung und nachdem nach der Serienausstrahlung die Kritken oft nicht besonders gut ausfielen, bekundeten die dänischen Kinobetreiber kein Interesse an der Fimversion zu haben. Darum wurde der Film nur in einem einzigen Kino in Kopenhagen im Februar 2016 zehn Mal vorgeführt und am 25. Februar 2016 erschien er in Dänemark auf DVD.
  • Hier geht es zu Infoseite der Filmversion:  1864 - brødre i krig
  • Seit dem 25.09.15 ist die Serie im deutschsprachigen Raum auf DVD und Blu-ray erhältlich. Die darauf vorhandenen Sprachen sind Deutsch und Dänisch, Untertitel gibt es nur in Dänisch.
  • Ein Trailer mit englischen Untertiteln kann hier angesehen werden:  klick
  • In diesem Thema im Forum gibt es weitere Informationen und Bilder zur Serie:  klick

Links zu Wikipedia-Seiten, auf denen es wissenswerte Informationen rund um den damaligen Krieg gibt:


VIDEO: Der Trailer zur Serie (in Dänisch, ohne Untertitel):


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb