Neon Knights: Humanity Erased


  • Originaltitel:  Neon Knights: Humanity Erased
  • Internat. Titel:  Neon Knights: Humanity Erased
  • Land und Jahr:  DK 2020
  • Sparte:  Kurzfilm/Game
  • Genre:  Science Fiction
  • Regie:  Mark Iversen
  • Drehbuch:  Alexander Tange
  • Dauer Kurzfilm:  9 Minuten
  • Altersfreigabe DK:  ?
  • Premiere Dänemark:  ?

  • Darsteller . . . . . Rolle:
  • Lars Mikkelsen . . . . . Nik Gates
  • Maria Winther Nørgaard . . . . . Isak
  • Alex Lehman . . . . . Helena "Performance"
  • Solène Cumming . . . . Helena "Stimme"

poster


HINWEIS:  Momentan gibt es erst nur eine Art Kurzfilm, aber es soll mal ein Videogame daraus werden.

Die Handlung des Kurzfilms:

Nik ist ein Transcender in Kopenhagen anno 2079. Ein permanenter Winter hat die Welt in Frost gehüllt. Nik lebt innerhalb der Mauern einer ehemals offenen und multikulturellen Stadt, deren Tore nun geschlossen sind, um die Außenwelt und Klimamigranten fernzuhalten.
Seinen Lebensunterhalt verdient Nik, indem er als eine Art digitaler Exorzist zusammen mit seiner Partnerin Isak nach korrupten monsterähnlichen Hologrammen sucht, die "Holos" genannt werden, um sie aus dem System zu entfernen.
Diese Holos sind ehemalige Menschen, welche als Hologramme auferstanden sind und sogar ein Bewusstseins besitzen. Allerding lässt ihr Verstand jedoch schnell nach. Auch Niks Tochter Helena wurde in ein solches geisterhaftes Holo transformiert und das bringt Nik nun in eine schreckliche Situation: Er erhält den Auftrag, ihr Holo zu zerstören.
Die Kamera folgt Niks Treffen mit seiner "Tochter" und wirft die Frage auf, ob sich Nik, der sich nun in einem schweren inneren Konflikt befindet, dafür entscheiden wird, ein guter Transcender oder ein guter Vater zu sein.


Wissenswertes zum Projekt:

  • Dieser Film ist das Abschlussprojekt von sechs Studenten der Den Danske Filmskole  (der staatlichen dänischen Filmhochschule in Kopenhagen).
  • Der Film wird von ihnen als "ein Studentenprojekt, das darauf abzielt, die Grenzen zwischen Kino und Gaming zu verwischen" beschrieben.
  • Die Handlung und das neonbeleuchtete Science-Fiction-Universum, in der sie spielt, sind stark von der nordischen Mythologie inspiriert, was auch in den Charakteren und den Designs der Kulissen zu erkennen ist und eine wichtige Rolle spielt. Von der Filmhochschule wird der Kurzfilm auch als ein "nordischer Cyber Noir" beschrieben.
  • Die Charaktere wurden mit der Motion-Capture-Technologie und der Game-Engine Unreal Engine geschaffen. Daher sehen die Schauspieler in den Aufnahmen sehr verfremdet aus und bewegen sich wie Figuren in einem Computerspiel.
  • Der von Lars dargestellte Charakter Nic Gates heißt mit vollem Namen Nikolaj Jakob Gates und soll 45 Jahre alt sein. Er wird so beschrieben: Nik ist ein digitaler Exorzist, was in der Zukunft als "Transcender" bezeichnet wird. Er hat eine starke Abneigung gegen Technologie und das, wie diese die Gesellschaft und die Welt um ihn herum verdreht hat. Seine Erfahrung aus 20 Jahren als Kommissar bei der Mordkommision der Polizei im Großraum Kopenhagen hat ihn mit nichts als kaltem und bitterem Groll auf die Gesellschaft und ihre E-Zigaretten zurückgelassen.
  • Der englische Filmtitel "Neon Knights: Humanity Erased" lautet auf Deutsch "Neon-Ritter: Menschheit Ausgelöscht".
  • Aus dem Projekt soll ein Videogame werden. An diesem wird weiterhin gearbeitet. Wie dieses später dann in etwa mal werden wird, kann man jetzt schon in dem unten eingebetteten Video "Prototype Scene" sehen.
  • In diesem Thema im Forum gibt es weitere Informationen und Bilder zum Film/Game und hier geht es zur offiziellen Facebook-Seite des Projektes.

Der erste Teaser, der einen längeren Ausschnitt zeigt:


Ein Ausschnitt mit Lars, der als "Prototype Scene" betitelt ist:


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb



406813