Venuseffekten


  • Originaltitel:  Venuseffekten
  • Internationaler Titel:  The Venus Effect
  • Titel in Deutschland:  ?
  • Land und Jahr:  DK 2021
  • Sparte:  Kinofilm
  • Genre:  Romantikkomödie
  • Regie:  Anna Emma Haudal
  • Drehbuch:  Anna Emma Haudal
  • Dauer:  ? Minuten
  • Altersfreigabe in DK:  ab ? Jahre
  • Altersfreigabe in DE:  ab ? Jahre
  • Kinostart Dänemark:  25.12.2021
  • Premiere Deutschland:  ?

  • Rolle . . . . . Darsteller:
  • Liv . . . . . . . . Johanne Milland
  • Andrea . . . . . Josephine Park
  • Klaus . . . . . Lars Mikkelsen
  • Gitte . . . . . Sofie Gråbøl
  • Jonas . . . . . Morten Hee Andersen
  • Julie F . . . . . Jeanett Albeck
  • Julie P . . . . . Karoline Brygmann
  • Anna . . . . . Olivia Joof
  • Dina . . . . . Camilla Lau
  • Sunniva . . . . . Amanda Radeljak
  • Kristoffer . . . . . Alvin Bursøe
  • Susanne . . . . . Anette Støvelbæk

poster

HINWEIS:  Der Film befindet sich momentan in der Postproduktion.

Die Handlung:

Die 25-jährige Liv steht ihren Eltern sehr nahe und arbeitet im familieneigenen Apfelbaubetrieb, als sie sich wider Erwarten in die etwas ältere und lesbische Andrea verliebt. Andrea ist sehr temperamentvoll und behauptet, an Stress zu leiden. In Wirklichkeit hat sie aber Liebeskummer und sucht Zuflucht auf der Apfelplantage ihres Onkels Klaus.
Die chaotische und abenteuerlustige Andrea stellt das komplette Leben von Liv auf den Kopf, welche dadurch nun aber auch mal das aufregende Stadtleben und Andreas' fortschrittliche Freunde kennenlernt. Liv ist hin- und hergerissen zwischen der Sicherheit bei den Apfelbäumen ihrer Eltern und ihrer neuen Bekanntschaft.
Livs Begegnung mit Andrea wird zum Katalysator für eine Scheidung, den Verlust einer Freundschaft und einer Identitätskrise, an der ihre Liebe schließlich zerbricht. Doch in einer Rebellion gegen ihre Eltern erkennt Liv, dass Liebe wandelbar ist und dass eine Familie viele Formen annehmen kann.

"Der Venuseffekt" ist eine romantische Komödie über das Wagnis, einen anderen Menschen und sich selbst zu lieben.


Wissenswertes zum Film:

  • Die Dreharbeiten fanden vermutlich in der Zeit von Ende August/Anfang September bis zum 5. Dezember 2020 statt.
  • Gedreht wurde der Film unter anderem in Nyborg und Svendborg auf der Insel Fünen.
  • Die Premiere des Films ist zur Weihnachtszeit am 25. Dezember 2021 geplant, wo er dann landesweit in den dänischen Kinos starten soll.
  • Der dänische Titel "Venuseffekten" heißt ins Deutsche übersetzt "Der Venuseffekt".
  • Auf dieser Wikipedia-Seite gibt es Informationen zu Venus, der römischen Göttin der Liebe, des erotischen Verlangens und der Schönheit.
  • Der Film wird als eine romantische Komödie beschrieben, in der es um den Mut geht, sich selbst und auch andere zu lieben - eine lustige und herzliche Geschichte darüber, wie man sich verliebt.
  • Lars und Sofie Gråbøl spielen die Eltern von Liv und in die Rolle ihres Bruders wird Morten Hee Andersen schlüpfen.
  • In einer Nebenrolle wird man auch Lars' Ehefrau Anette Støvelbæk sehen können.
  • Das Budget für den Film wird mit 16 Millionen dänischen Kronen (etwa 2.146.000 Millionen Euro) angegeben.
  • Die Produktionsfirma ist MOTOR, mit Unterstützung von FilmFyn, DR und Det Danske Filminstitut. Vertrieben wird der Film in Dänemark von Scanbox Entertainment.


photo

Von links: Morten Hee Andersen, Josephine Park, Johanne Milland, Sofie Gråbøl und Lars.  Foto: Christian Geisnæs


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb



412431